Header image alt text

St. Stephani-Kirchengemeinde Meine

31.03.2012

Verschiedene Fußböden

Der heutige Bautag war von drei großen Themenbereichen geprägt – Fußböden, Tapeten und Bauschutt. Letzterer war vergangene Woche nach den Abrissarbeiten in Form von zwei Bergen aus Lehmputz und Lehmsteinen in den Räumen zurückblieben. Diese mussten also heute sortiert werden. Gut erhaltende Lehmsteine wurden grob gereinigt und in die alte Scheune ins Zwischenlager gebracht, um sie später an geeigneter Stelle wiederverwenden zu können.

Im Flur, im ehemaligen Archiv und in der ehemaligen Küche wurden mit viel Geduld die Wände mit dem Wasserdampfgerät eingeweicht und dann mit starkem Handgelenk und Spachtel die Tapetenschichten abgeschabt.

Im ehemaligen Klassenraum wurde von den Wänden der komplette Putz entfernt. So konnte mit der Entfernung des Fußbodens begonnen werden. Eine „Probebohrung“ ergab ziemlich viele Schichten, aber die ersten – das PVC und eine darunterliegende Teerschicht – konnten heute von uns bewältigt werden.

Die Entfernung der Dielen konnte im hinteren Gruppenraum fertig gestellt und im mittleren Gruppenraum begonnen werden.

Interessant ist dabei der unterschiedliche Aufbau der Böden in den Räumen an der Straße. Während in den äußeren Räumen die Dielen einfach nur auf Sand lagen, waren in den beiden mittleren Gruppenräumen die Dielen auf ca. 30 cm hohen Fundamenten gelagert. Bezüglich der Wärmedämmung machte das keinen Unterschied: kalte Füße gab es in allen Räumen. Dies ist für uns ein weiterer Anreiz, all diese Mühen auf uns zu nehmen und die „Alte Schule“ umzubauen und zu isolieren.